| Home | Kontakt | Gästebuch
  Familie Pokolm & Co.  
Spurensuche in der Vergangenheit  
  | Chronik | Fotos | Mithilfe | Service für Ahnenforscher | Links
Chronik ... << zurück zur Übersicht


Die "Anderen" ... Pokolms weltweit

Neben meiner Familienlinie, ich nenne sie mal „Linie Damerau-Düsseldorf“, gibt es noch sechzehn weitere Pokolm-Familienlinien, die alle ebenfalls aus Ostpreußen stammen. Da das Abstammungsgebiet nicht sehr groß ist, kann man eigentlich davon ausgehen, daß alle diese Linien unter- oder miteinander verwandt sind. Leider wird die Forschung in den ehemaligen Ostgebiete sehr dadurch erschwert, daß in den Wirren gegen Ende des Krieges viele für den Ahnenforscher wertvolle Kirchenbücher und Akten vernichtet wurden. Deshalb sind die Möglichkeiten heute sehr begrenzt, Informationen oder Familiendaten zu finden, die es ermöglichen würden, den kompletten Pokolm-Clan zu rekonstruieren. Viele Informationen sind leider für immer verloren und an diesen Stellen klaffen dann große Lücken im Stammbaum, die wohl nie geklärt werden können.

Da aber vor dem zweiten Weltkrieg einen Menge der Kirchenbücher aus dieser Region durch die Kirche der Mormonen verfilmt und archiviert wurden, hat man in einigen Fälle noch eine kleine Chance weiterzukommen.

Unsere Familie stammt zum größten Teil aus der Gemeinde Bischofstein und leider gehört dieses Kirchenspiel, mit den Dörfern Landau, Prossitten, Damerau, Klackendorf, Schöneberg und Glockstein, nicht zu den glücklichen Gewinnern.

Hier wurden alle Kirchenbücher, die uns weiterbringen könnten, während oder nach dem Einmarsch der Russen vernichtet.

Im Jahre 1999 habe ich dann einen Versuch gestartet, alle in Deutschland und sonst wo lebende Pokolms anzuschreiben und sie um ihre Familiendaten zu bitten. Die Anzahl der anzuschreibenden Personen war mit etwa 75 Adressen recht überschaubar und versprach somit einen guten Erfolg.

Wenn sie denn alle antworten …

Okay, es haben dann nur etwa 50 Prozent der Angeschriebenen geantwortet, trotz beigelegten Porto und Rückantwortumschlag. Na ja, ein bißchen Schwund ist immer.

Aber die Antwortbriefe, die letztendlich bei mir eintrudelten waren sehr interessant und informativ.

Das erste Antwortschreiben, das ich bekam, stammte von August Pokolm aus Parsberg.
Wie sich herausstellte, war sein Vater Anton ein Sohn von Franz Pokolm aus dritter Ehe mit Elisabeth Walker und somit ein Stiefbruder von meinem Ur-Großvater Valentin. Anton war der letzte Besitzer des Hof Pokolm in Damerau und sein Sohn August konnte sich noch gut an seine Jugendzeit dort erinnern.
Wahnsinn, da findet man nebenbei noch richtige Verwandtschaft, von der man bis heute gar nichts gewußt hat. So wuchs, mit Hilfe von August, mein (unser) Stammbaum um etliche Personen.

Die restlichen Antwortbriefe hielten leider nicht mehr solche Knaller parat, so daß ich mein mir gestecktes Ziel, über diese Anschreibeaktion einen kompletten Stammbaum aller Pokolms zu erstellen, nicht erreicht habe.

Vielleicht sollte ich, nachdem zwischenzeitlich neun Jahre ins Land gegangen sind, noch einmal bei den Pokolms anklopfen. Neuer Brief, neues Glück …



So ergab die endgültige Auswertung, der mir mitgeteilten Familiendaten folgende Familienlinie, die wie gesagt alle noch auf eine Verbindung untereinander warten:

[1] Damerau-Düsseldorf – Meine Familienlinie
Ursprung in Landau/Kreis Rößel um 1777, dann Damerau bei Bischofstein, später Parsberg und Düsseldorf.

[2] Sturmhübel-Köln
Sturmhübel, Glockstein/Kreis Rößel ab ca. 1870/80, später Wuppertal, Garmisch Partenkirchen, Köln, Düsseldorf und Schleswig Holstein.

[3] Damerau-Geldern
Damerau/Kreis Rößel ab 1870, dann Bischofstein, später Geldern und Osnabrück – Gerda Pokolm GmbH.

[4] Bischofstein-Sauerland
Bischofstein und Klackendorf/Kreis Rößel ab 1857, später Olpe, Lennestadt und Kirchhundem.

[5] Landau-Harsewinkel
Landau ab 1824, Fürstenau, Brasilien (Pater Bruno), später Harsewinkel (Pokolm GmbH) und Paderborn.

[6] Fürstenau-Göppingen
Fürstenau/Kreis Rößel ab 1880. Haben mit der Familie Landau-Harsewinkel im gleichen Dorf gelebt. Aber es ist keine direkte Verwandtschaft erkennbar.

[7] Schöneberg-Duisburg
Schöneberg/Kreis Rößel ab 1870/80, später Duisburg und Raum Ruhrgebiet.

[8] Schöneberg-Berlin
Schöneberg/Kreis Rößel ab 1850, später Oliva/Danzig, Bromberg. Auswanderer nach Red Lake / Ontario Kanada und Buffalo, NY USA.

[9] Glockstein-Ganderkesee
Glockstein/Kreis Rößel ab ca. 1900, später Ruhrgebiet und Ganderkesee.

[10] Königsberg-Südafrika
Königsberg ab ca. 1870, später Meerbusch in NRW und Südafrika.

[11] Willims-Lippstadt/Neuss
2 Linien ab 1860 bis 1968 in Willims/Kreis Rößel, später Lippstadt und Neuss.

[12] Rheine
Hoerde Berghoven bei Dortmund ab 1870, später Rheine. Ursprung in Ostpreußen, aber Ort unbekannt.

[13] Berlin-Neuss
Berlin ab 1918, später in Neuss/NRW. Ursprung wo in Ostpreußen nicht bekannt.

[14] Tollnigk-Canada
Tollnigk/Kreis Heilsberg ab 1902, später Saskatchewan / Canada.

[15] Rehagen-USA
Rehagen bei Heilsberg, ab 1956 in USA.

[16] Wuppertal
Ursprungsort in Ostpreußen unbekannt, da keine Antwort auf Anschreiben.

[17] Elsterwerda/Plessa/Dommitzsch
Ursprungsort in Ostpreußen unbekannt, da keine Antwort auf Anschreiben.



Spekulationen über Verbindungen zwischen den Familienlinien

Die folgenden Familienzweige passen evtl. zu meiner Familie:


Sturmhübel-Köln – Mein Großvater Paul Peter Pokolm ist im Dorf Sturmhübel geboren worden, obwohl seine Familie eigentlich in Damerau lebte. Evtl. wohnte in Sturmhübel Verwandtschaft von unserer Familie. In Sturmhübel wohnte aber auch die Familie Franz Pokolm, der Großvater der Kölner Linie.

Damerau-Geldern – Der letzte bekannte Ahn dieser Familienlinie war August Pokolm, geboren um 1875. Seine Kinder, die ab 1900 auf die Welt kamen, wurden alle in Damerau geboren. In meiner Familienlinie gibt es in der zweiten Ehe von Franz Pokolm, einen Sohn August, der in Bischofstein im Stadtteil „Neue Sorge“ gelebt hat. Dieser käme von der Örtlichkeit und dem Geburtsjahr als Bindeglied zwischen den beiden Familien in Frage.

Landau-Harsewinkel – Dorf Landau als Herkunft beider Familienlinien.

Bischofstein-Sauerland – Dominikus, der letzte Ahn dieser Linie hat mit seiner Familie in Bischofstein gelebt. Er könnte evtl. ein weiterer, noch nicht bekannter Sohn aus einer der drei Ehen unseres lieben Franz Pokolm sein. Interessant ist auch, dass meine Großtante Bertha Barann (geb. Pokolm), die Patentante von Erna Hanschke (geb. Pokolm), einer Enkelin von Dominikus war. Die Baranns und diese Pokolms haben viel miteinander zu tun gehabt, deshalb glaube ich, daß es hier irgendeine verwandtschaftliche Beziehung gibt. Leider fehlen hier ebenfall die Belege dafür.