| Home | Kontakt | Gästebuch
  Familie Pokolm & Co.  
Spurensuche in der Vergangenheit  
  | Chronik | Fotos | Mithilfe | Service für Ahnenforscher | Links
Chronik ...

Chicago - Großtante Martha bekam Fernweh

Meine Großtante Martha Pokolm (1887-1935), die Schwester meines Großvaters väterlicherseit hatte sich im Jahre 1906 aus irgendeinem Grund auf die lange Reise über den großen Teich nach Amerika gemacht. In Chicago heiratet sie dann einen Polen namens Sawatzki und brachte dort einen Sohn namens Chester zur Welt.
 
Danach hat man nichts mehr von ihr gehört!
Ende, Aus, Micky Maus!

Soweit die Fakten aus den Erzählungen meiner Verwandten über die verschollene, geheimnissvolle Tante in Amerika.

Das einzige Greifbare was ich noch besaß, war ein Foto aus dem Jahre 1914, auf dem Martha mit drei ihrer Kinder und ihrer Mutter freundlich in die Kamera lächeln.

Eine schöne Geschichte, aber das Ende fand ich schon immer etwas unbefriedigend. Da mich die Erzählungen über Martha seit Kind her fasziniert haben, fand ich dass es jetzt an der Zeit war das Geheimnis um Martha zu lüften.

Einen "reichen Onkel" in Amerika hat ja irgendwie fast jeder in seiner Familie, aber eine verschollene Tante ... das ist schon was.

Seit meinem Einstieg ins Internet im Jahre 1998 suchte ich also systematisch in sämtlichen mir zugänglichen Datenbank nach Martha SAWATZKI und ihrem Sohn Chester.

Dann endlich ein Treffer!

Im Social Security Death Index, kurz SSDI, einer Auflistung von verstorbenen amerikanischen Sozialversicherten fand ich eine Martha Sawatzki, geboren 1888, letzter Wohnsitz: Bridgeton in New Jersey. Das Geburtsdatum paßte recht gut, aber New Jersey ist nicht Chicago! Da dies aber die einzige heiße Spur war, ging ich erst einmal davon aus, dass es sich hier um meine gesuchte Martha handelt. Chesters gab es auch einige in der SSDI Liste, aber da mir kein genaues Geburtsdatum bekannt war, gab es hier keinen Spitzenkandidaten.

Etliche Jahre später und nach vielen Versuchen mehr über besagte Martha Sawatzki aus New Jersey herauszubekommen, fiel es mir dann beim Durchsehen der frisch online gestellten Passagierlisten von Ellisisland wie Schuppen von den Augen. Dort war nämlich zu lesen, dass 1914 eine Martha ZAWADSKI aus Chicago mit ihren Kindern Maria, Joseph und Leo eine Reise nach Deutschland gemacht hatten.
Da war sie, meine Martha mit ihren drei Kindern, genau wie auf dem alten Foto ...
Na wenn das nicht paßt, dann weiß ich es nicht!

Also alles was mit SAWATZKI zu tun hat, ab in die Tonne ... war der falsche Familiennamen. Und Tschüß!

Mit dem richtigen Familienname ging es jetzt Schlag auf Schlag.
Die amerikanischen Volkszählungsunterlagen von 1900 bis 1930 spuckten jede Menge neue Informationen aus ... Martha hatte insgesamt 5 Kinder: Maria, Joseph, Leo, Theodore und Chester ... der polnische Ehemann hieß Bronislaw ZAWACKI ... der Familiename ZAWACKI wurde später in ZAWADZKI umamerikanisiert ... der Vorname in Bruno geändert ... das Paar heiratete 1908 in Chicago ... und ich hatte jetzt auch mindestens 4 Adressen wo Martha in Chicago gewohnt hat.

In den folgenden Jahre wurden immer mehr Daten online gestellt und ich konnte nun, durch die gesammelten Informationen, die Geschichte meiner Großtante recht gut rekonstruieren.

Letztendlich mußte ich dann auch lesen, dass Martha bereits 1935, wegen einer Komplikation nach einer Galenblasenoperation, gestorben war. Ich frage mich, ob ihre Schwestern und ihr Bruder über ihren frühen Tod bescheid gewußt haben?

Im Jahre 2007 fand ich zu meiner Überraschung dann noch heraus, dass der jüngste Sohn Chester noch lebt und in der Nähe von Chicago wohnt.

Mit diesem Ende der Familiengeschichte über Martha in Amerika war ich nun voll zufrieden.